Mala aus Heliotrop, Türkis, Schungit und Onyx

270,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

  • 108 heilende Steine: Heliotrop, Türkis, Schungit, Onyx
  • Zwischenelemente: vergoldetes Silber
  • Guruperle: Onyx
  • Abschluss: Onyx
  • Durchmesser Steine: 6mm
  • Gesamter Umfang der Mala: ca. 60 cm



Heliotrop
Mythologische Überlieferung:

Seit der Antike ist der Heliotrop als Heilstein wegen seiner enormen Kraft bei Entzündungen und Infektionen sehr beliebt. Sein Name bedeutet soviel wie "Sonnwendstein" und bezieht sich auf magische Verwendungen wie sie in alten Schriften überliefert sind. Er ist u.a. auch als Hildegardjaspis und Blutstein bekannt.


Spirituelle Wahrnehmung:

Abgrenzung, Kontrolle und Selbstschutz sind die zentralen Themen des Heliotrops. Er wirkt einerseits stark beruhigend bei Nervosität und Gereiztheit, andererseits belebt er uns bei Erschöpfung und Müdigkeit. Dieser Stein regt unsere Traumtätigkeit an und hilft uns, auch bei unvorhergesehenen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.


Chakra-Zuordnung:

Anahata-Chakra (Herz)



Schungit
Der Schungit entstammt etwa zwei Milliarden Jahre alten Algen, die die Energie des Sonnenlichts speicherten und in den reinen Ur-Ozeanen lebten. Wie der Diamant besteht er zum größten Teil aus Kohlenstoff, dem Grundbaustein allen Lebens. Die geheimnisvolle Quintessenz des Schungits sind die Fullerene. Bis heute konnten natürlich vorkommende Fullerene nur im Schungit festgestellt werden. Fullerene bekämpfen freie Radikale und reinigen so den Körper. Schon geringste Dosen an Fulleren sind genauso effektiv wie sehr viel größere Mengen anderer Antioxidantien. Schungit ist der einzige Stein, der in der Lage ist, Strom zu leiten. Er stabilisiert zudem das Bio-Feld des Menschen.


Mythologische Überlieferung:

Dieser bis zu zwei Milliarden Jahre alte, sagenumwobene Stein wird auch „Stein des Lebens“ genannt. Er genießt den Ruf als allumfassender Heilstein und wird seit Jahrhunderten in der russischen Volksmedizin als Heilmittel verwendet, da er als einer der größten, natürlichen Antioxidantien zählt. Auch als Talisman wird er sehr geschätzt.


Spirituelle Wahrnehmung:

Der Schungit soll den Körper und den Geist seines Trägers vor negativen Einflüssen schützen, unnötigen Ballast einziehen und den Ursprung wiederherstellen. Er ist ein Stein, der sich niemals negativ auflädt und für Harmonie und Einklang in uns sorgt. Seine Wirkung ist sanft, jedoch spürbar auf energetischer Ebene und damit Heilungsprozesse unterstützt.


Chakra-Zuordnung:

Muladhara-Chakra (Wurzel)


Echter Schungit färbt ab! Achtung bei heller Kleidung!



Türkis
Mythologische Überlieferung:
Als Schutzstein gegen Zauber und negative Einflüsse wurde der Türkis in vielen Kulturen dieser Erde als Amulett für Kraft, Lebensfreude und Gesundheit getragen. Für Indianer und Tibeter, ist er ein heiliger Stein, der die Verbindung zwischen dem Himmel und den Seen auf unserer Erde herstellen soll. Er gilt seit jeher als ein glücksbringender Stein und wird auch als Schutzstein von vielen Kulturen sehr geschätzt. Vor allem Menschen, die viel auf Reisen oder verschiedensten Gefahren ausgesetzt sind, sollten Türkis tragen. Man sagt: "Türkis hat für seinen Träger die Eigenschaft, alles Böse vom Körper fernzuhalten und vor einem unnatürlichen Tod zu bewahren."

Spirituelle Wahrnehmung:
Der Türkis zählt zu den wertvollsten Edelsteinen. Er trägt eine sehr kräftige und beschützende Energie in sich, die alles Negative von unserem Körper fernhält. Er gleicht Stimmungsschwankungen aus, fördert das Selbstbewusstsein und macht seinen Träger und hellwach, aber dennoch innerlich ruhig. Das Bewusstsein, dass wir der Schmied unseres eigenen Glücks sind, wird durch das Tragen dieses Steins verstärkt. Der Türkis fördert eine gute Intuition und hilft uns dabei unsere Visionen mit dem tiefen Wissen unserer Seele zu verbinden. Während der Meditation verbindet er uns mit der grenzenlosen Schönheit der Natur und des gesamten Universums.

Chakra-Zuordnung:
Anahata-Chakra (Herz) und Vishuddha-Chakra (Hals)


Onyx
Mythologische Überlieferung:
In der Antike und bei fast allen Naturvölkern – besonders den schamanischen Navajo-Indianern – hat der schwarze Onyx den höchsten Stellenwert bei magischer Heilkunst. Aber auch als Gegenkraft gegen Hexen und Zauberer. Die Griechen ehrten ihn überdies als Beschützer der einen, der großer Liebe.

Spirituelle Wahrnehmung:
Der Onyx ist ein sehr besonderes Mineral, das den Willen stärkt und prägt. Er fördert die Selbstverwirklichung, einen gesunden Egoismus und analytisches Denken. Er stärkt das Selbstbewusstsein und hilft uns dabei Ziele zu verfolgen. Er schärft die Sinne bis hin zu Momenten tiefer Einsicht. Eine nie versiegende Quelle starker Energien.

Chakra-Zuordnung:
Muladhara-Chakra (Wurzel)