Was sind Malas?

Malas sind buddhistische Gebetsketten, die zum Rezitieren und Zählen von Mantras verwendet werden. Sie bestehen traditionellerweise aus Edelsteinen, Perlen, Samen oder Hölzern. Die Malas von SATYA MANI sind bekannt für ihre wohltuende Energie - so trägt man sie auch gerne als energetisierendes Schmuckstück oder als schützenden Talisman - als Kette um den Hals oder mehrmals um das linke Handgelenk geschlungen. Jede Mala besteht aus 108 Perlen und vereint sich bei der Guruperle. Den Abschluss schmücken Quasten, Anhänger oder weitere Steine.

Jede Mala von SATYA MANI wird ausschließlich von mir, Uli-la Wiechmann, hingebungsvoll und in meditativer Handarbeit und während der Rezitation von tibetischen Heilgesängen (Mantras) handgefertigt.

Damit die Malas gut geschützt sind, werden sie in einen Malabeutel aus echtem, tibetischen Brokat gehüllt. Diesen Stoff findet man in Tibet häufig als Altardecken oder als Umrandung von heiligen Thangkas. Sollte man seine Karma-Mala einmal nicht tragen, dann ist es ratsam sie in diesem Beutel ruhen zu lassen. So ist sie geschützt und weich gebettet.

Eine ausführliche Beschreibung zur Wirkung der heilsamen Steine und deren energetischer Reinigung liegt selbstverständlich, in Form eines kleinen Booklets, jeder Mala bei.

Malas werden meist intensiv genutzt und begleiten durch die verschiedensten Lebenssituationen. Sie unterstützen nicht nur während der Meditation, sondern dienen als heilsame Energiebringer. Jede Mala wird von mir mit größter Sorgfalt handgefertigt und es liegt mir sehr am Herzen, dass du mit deiner Mala von SATYA MANI eine tiefe Verbindung aufbaust und lange Freude an ihr hast. Sollte sie eine Reparatur benötigen, erfährst Du im nächsten Punkt mehr dazu.