Sandelholz

  • Sandelholz ist eine der reinsten Substanzen, besonders wohlriechend und außergewöhnlich glatt. Es ist wegen seiner kühlenden und medizinischen Wirkung sehr geschätzt. Sandelholz hat eine therapeutische Wirkung, wenn man es während dem Rezitieren von Mantras durch die Finger gleiten lässt. Es vertieft die Ruhe bei der Meditation und bringt den Geist in einen stabilen Rahmen.

Saphir

  • Mythologische Überlieferung: Die Griechen verehrten den Saphir als Stein der Weisheit und Treue. Als Schutz- und Heilstein mit höchster Energie wurde er bereits von Hildegard von Bingen, dem Klerus und dem Adel verehrt. Zölibatsringe sind seit jeher mit Saphiren besetzt. In den alten Kulturen galt der Saphir als Stein des Saturns. So war er der Repräsentant für den Himmel, die Magie, die Engelswelten und die Treue.
  • Spirituelle Wahrnehmung: Der Saphir ist ein Stein mit hoher Frequenz und starker Energie. Er fördert den Wunsch nach Wissen und Weisheit. Das Gefühl, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit sind, wird durch ihn intensiviert. So werden wir ruhig und entspannt. Erkennen und Sehen, Abwägen und Verstehen - diese Eigenschaften werden durch den Saphir hervorgehoben. Durch ihn ist es uns möglich unseren Willen und unsere Vorstellungskraft so auszurichten, dass Wünsche und Ideen wahr werden.
  • Chakra-Zuordnung: Ajna-Chakra (Stirn) - als Lichtbringer kann er auch für alle Chakras eingesetzt werden

Sarder

  • Mythologische Überlieferung: Stein des Feuers, der Leidenschaft und der Inspiration wurde dieser Stein bereits von den Römern und Griechen genannt. Als Heil- und Kultstein wurde er sehr geschätzt. Hildegard von Bingen zählte den Sarder zu ihren kraftvollsten Heilsteinen.
  • Spirituelle Wahrnehmung: Gegenüber unseren Mitmenschen und uns selbst kräftigt der Sarder unsere geistige und körperliche Ausstrahlung. Er schenkt uns Konzentration, Selbstkontrolle und beflügelt unsere Vorstellungskraft. So werden wir uns unserer Wünsche und Visionen klarer. Der Sarder hilft uns dabei mit unseren Kräften besser hauszuhalten um Höchstleistungen zu erreichen. Er festigt die Beziehungen in Partner- und Freundschaft und stärkt das Prinzip der Treue.
  • Chakra-Zuordnung: Muladhara-Chakra (Wurzel) und Svadhisthana-Chakra (Sakral)

Sardonyx



  • Mythologischer Überlieferung:
 Als Stein der Furchtlosigkeit, Tugend und Fülle war dieser Stein seit der Antike bis ins Mittelalter bekannt. Er verleiht Verstand und Vernunft - das wurde ihm nachgesagt. Hildegard von Bingen schätze die Kräfte des Sardonyx sehr. Bis heute ist er ein sehr beliebter Schutzstein.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Der Sardonyx ist ein wahrheitserkennender Gerechtigkeitsstein, der unsere Erdung stabilisiert. Er regt das Streben nach einem sinnerfüllten Dasein an, fördert die Selbstüberwindung und schenkt uns ein gesundes Selbstbewusstsein. Dieser Stein stärkt einen tugendhaften Charakter und harmonisiert die Beziehung zu unseren Mitmenschen. Durch ihn können wir Freundschaften vertiefen und auch selbst ein ehrlicher, wahrer Freund sein.


  • Chakra-Zuordnung:
 Muladhara -Chakra (Wurzel)

Schneeflocken-Obsidian



  • Mythologische Überlieferung: 
Dieser Stein gehört zu den ältesten Kulturgegenständen der Menschheit. Wahrsager, Heiler, Magier und Azteken-Priester gebrauchten seit jeher Gegenstände aus Obsidian. Werkzeuge, Pfeilspitzen wurden bereits in der Steinzeit aus diesen Stein geschnitzt. Die Griechen sahen in ihm den „Stein der Realität“, der Licht in die Seele bringt. Für Indianer war er ein bedeutender Schutzstein, der alles Negatives vom Körper fernhalten sollte und in dem die Götter wohnen – sollten sie auf die Erde kommen. 


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Durch den Obsidian können wir den Status der geistigen Unverwundbarkeit und Freiheit erlangen. Er verfeinert die Wahrnehmung bis hin zur Hellsichtigkeit. Blockaden und Traumatisierungen werden gemindert. Dieser Stein schützt vor geistigen Angriffen und eingefahrene Verhaltensmuster ändern sich. Unsere Empfindungswelt erreicht eine ungeahnte Tiefe und die Sinne werden dementsprechend geschärft. Der Obsidian ist ein wahrer Lichtbringer, der unsere Seele erhellt und uns als starker Schutzstein dient. 


  • Chakra-Zuordnung:
alle Chakras

Schwarzer Turmalin (Schörl)

  • Mythologische Überlieferung: In der arabischen Kultur ist er als Stein der Sonne bekannt, der vor Albträumen bewahrt. Nach Bernardus Caesius ist er "ein Symbol der Weisheit, die klar ist und allem Unbill des Schicksals widersteht...".
  • Spirituelle Wahrnehmung: Der Schörl ist ein wahrer Lichtbringer und einer der stärksten Steine gegen negative Einflüsse, der uns dabei hilft in eine höhere Bewusstseinsebene zu gelangen. Er wirkt wie ein Schutzwall um uns herum und ermöglicht es uns eine neutrale und gelassene Haltung einzunehmen. Körper, Seele und Verstand kommen in Einklang. Aufgrund seiner entspannenden Wirkung, hilft er bei Stress und Belastungen.
  • Chakra-Zuordnung: Muladhara-Chakra (Wurzel) und Ajna-Chakra (Stirn)

Schungit

  • Der Schungit entstammt etwa zwei Milliarden Jahre alten Algen, die die Energie des Sonnenlichts speicherten und in den reinen Ur-Ozeanen lebten. Wie der Diamant besteht er zum größten Teil aus Kohlenstoff, dem Grundbaustein allen Lebens. Die geheimnisvolle Quintessenz des Schungits sind die Fullerene. Bis heute konnten natürlich vorkommende Fullerene nur im Schungit festgestellt werden. Fullerene bekämpfen freie Radikale und reinigen so den Körper. Schon geringste Dosen an Fulleren sind genauso effektiv wie sehr viel größere Mengen anderer Antioxidantien. Schungit ist der einzige Stein, der in der Lage ist, Strom zu leiten. Er stabilisiert zudem das Bio-Feld des Menschen.
  • Mythologische Überlieferung: Dieser bis zu zwei Milliarden Jahre alte, sagenumwobene Stein wird auch „Stein des Lebens“ genannt. Er genießt den Ruf als allumfassender Heilstein und wird seit Jahrhunderten in der russischen Volksmedizin als Heilmittel verwendet, da er als einer der größten, natürlichen Antioxidantien zählt. Auch als Talisman wird er sehr geschätzt.
  • Spirituelle Wahrnehmung: Der Schungit soll den Körper und den Geist seines Trägers vor negativen Einflüssen schützen, unnötigen Ballast einziehen und den Ursprung wiederherstellen. Er ist ein Stein, der sich niemals negativ auflädt und für Harmonie und Einklang in uns sorgt. Seine Wirkung ist sanft, jedoch spürbar auf energetischer Ebene und damit Heilungsprozesse unterstützt.
  • Chakra-Zuordnung: Muladhara-Chakra (Wurzel)
  • Echter Schungit färbt ab! Achtung bei heller Kleidung!

Silberauge (Serpentin)

  • 

Mythologische Überlieferung:
 In Indien, in China, wie auch im römischen Reich wurde der Serpentin als verlässlicher Schutz vor Gift angesehen. Die Römer verwendeten Becher aus Serpentin, denn diese müssen zerspringen – so wusste man – wenn darin Gift eingefüllt wird. Der Name des Steins leitet sich von serpens = Schlange (Latein) her. Womit auch der Bezug zum Gift hergestellt ist. Als Schutzstein und Heilstein hat dieser Stein eine jahrtausendealte Tradition.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Das Silberauge fördert unseren inneren Frieden. Somit werden die Beziehungen zu unseren Mitmenschen harmonischer. Dieser Stein gleicht Stimmungsschwankungen aus und beschützt uns durch eine gesunde Abgrenzung. Die Verarbeitung von belastenden Gefühlen fällt uns durch das Tragen des Silberauges leichter.

  • Chakra-Zuordnung:
 Anahata-Chakra (Herz)

Smaragd

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Der Name Smaragd bedeutet soviel wie "Die grüne Göttin aller Steine" und er ist seit jeher einer der begehrtesten und wertvollsten Edelsteine. Er wurde genauso geschätzt wie Diamanten und galt als Stein der Natur, der Blätter und Pflanzen. Vom Smaragd erhoffte man sich in den alten Kulturen göttliche Eingebungen, er war als Schutz- und Heilstein sehr gefragt und sogar als heiliger Stein angesehen - auch Hildegard von Bingen schätzte seine heilende Wirkung sehr.


  • Spirituelle Wahrnehmung: 
Der Smaragd wird als Stein der Liebe und Beständigkeit gesehen. Er vermittelt die Zugehörigkeit zur spirituellen Welt, aktiviert die Selbstheilungskräfte und schenkt inneres Gleichgewicht. Er beschleunigt das geistige Wachstum und intensiviert den Sinn für Ästhetik. Durch ihn fällt es leichter Orientierung zu finden und neue Visionen zu entwickeln, da er den Weitblick schärft. Da er versöhnende Kräfte freisetzt, erhalten wir mehr Harmonie und Verständnis im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen. Der Smaragd verkörpert das Streben nach dem Guten, Schönen und Wahren – zum Wohle alle. 


  • Chakra-Zuordnung:
 Anahata-Chakra (Herz) und Sahasrara-Chakra (Kronen)

Sodalith



  • Mythologische Überlieferung: 
In Ägypten paarte man den helleren Stein oft mit dem dunkleren Lapislazuli, um durch diesen Kontrast herrliche Schmuckstücke besonders geheimnisvoll wirken zu lassen. Den Griechen sollte der ‚Salzstein‘ zur Entfaltung musischer Talente verhelfen. Künstler tragen ihn noch heute bei sich.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Dem Streben nach Wahrheit, nach Selbsterkenntnis und individueller Freiheit trägt der Sodalith Rechnung. Er schärft die instinktive Abneigung gegen schädlichen Einfluss. Der Sodalith verdeutlicht das Gefühl dessen, wer man ist. Er löst Schuldgefühle auf und hilft uns dabei, zu unseren eigenen Gefühlen zu stehen und sie zu leben.


  • Chakra-Zuordnung: 
Ajna-Chakra (Stirn) und Vishuddha-Chakra (Hals)

Sonnenstein

  • 

Spirituelle Wahrnehmung:
 Dieser wunderschöne und seltene Stein ist, wie sein Name schon sagt, der Sonne zugeordnet und wirkt auf uns lebensbejahend. Er verändert die Selbstwahrnehmung - Optimismus und Tatendrang stellen sich ein. Wir lenken durch ihn den Blick auf unsere Sonnenseiten. Dadurch fällt es uns leichter Sorgen und Ängste zu überwinden. Er bringt unser inneres Licht zum Strahlen, lässt uns an das Glück glauben und schenkt uns Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Unsere Gefühle und Gedanken werden hell und positiv.


  • Chakra-Zuordnung:
 Manipura-Chakra (Solarplexus)

Sugilith

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Der Sugilith ist ein Mineral des 20. Jahrhunderts, zählt zu den wertvollsten Edelsteinen und ist als "New Age Stein" sehr beliebt. Er repräsentiert das Wassermann-Zeitalter und ist auch unter den Namen Luvulith und Royal Azel bekannt. Man glaubt, dass der Sugilith durch die Kraft der Planeten aus der Tiefe der Erde geholt wurde, um die Menschen zu beschützen.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Das Leben der inneren Wahrheit fällt uns durch diesen sagenumwobenen Stein leichter. Als Befreiungsstein stärkt Menschen, die in Abhängigkeit geraten sind. Er löst seelische Spannungen und tiefsitzende Ängste und lindert Kummer. Durch die Meditation erfahren wir eine intensive spirituelle Wirkung. Er verleiht Tiefe und Bedeutung. Spannt uns als Verbindung zwischen Himmel und Erde über alle Chakras hinweg.


  • Chakra-Zuordnung:
 Ajna-Chakra (Stirn / Drittes Auge) und Sahasrara-Chakra (Kronen)