Calcit



  • Mythologische Überlieferung: 
Seit Jahrtausenden ist der Calcit, in Form von Kalk, in der Volksheilkunde geschätzt.


  • Spirituelle Wirkung:
 Dieser Stein wird stark entwicklungsbeschleunigend und ist eine Hilfe, wenn man eine positive Wendung im Leben wünscht. Er vermittelt Standhaftigkeit und Selbstvertrauen. Die Umsetzung von Ideen zu Taten wird erleichtert - er macht tüchtig und erfolgreich. Er schenkt uns Visionen, die uns kreativ und ideenreich werden lassen. Der Calcit hält zudem nächtliche Unruhen von uns fern.


  • Chakra-Zuordnung:
 Svadhisthana-Chakra (Sakral) und Manipura-Chakra (Solarplexus)

Chalcedon

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Die Elemente Luft und Wasser wurden schon in der Antike vom blauen Chalcedon repräsentiert. Er wurde zur Heilung von witterungsbedingten Krankheiten eingesetzt. Von alters her gilt er als Stein der Redner, da er für den geistigen Aspekt des Elements Luft steht.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Verstehen, hinhören und sich selbst mitzuteilen, werden durch den Chalcedon verstärkt. Aus diesem Grund ist er auch als "Stein der Redner" bekannt. Er vermittelt Kontaktfreudigkeit und hilft uns dabei neue Situationen anzunehmen. Dieser Stein schenkt uns Leichtigkeit und ein sonniges Lebensgefühl. Er lässt uns Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche besser wahrnehmen. Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung wird er gerne als Talisman bei Prüfungen eingesetzt.


  • Chakra-Zuordnung:
 Vishuddha-Chakra (Hals)

Charoit

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Der Charoit hat seinen Ursprung in Sibirien. Durch seine Kräfte, die uns Träume und Visionen bringen, wird er auch "Traumstein" genannt. Überlieferungen zu seiner heilenden Wirkung liegen nicht vor, da uns im Westen dieser Stein erst seit wenigen Jahren bekannt ist.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Die starken Kräfte dieses Steins sind uns bei Veränderungen in unserem Leben und gerade während schwierigen Zeiten sehr behilflich. Durch ihn werden wir spontaner, mutiger und entschlossener. Gelassenheit stellt sich ein und wir werden stressresistenter. Er löst Zwänge und Fremdbestimmungen auf. Befreit uns von übertriebenen Ängsten. Entscheidungen fallen uns somit viel leichter.


  • Chakra-Zuordnung:
 Ajna-Chakra (Stirn)

Chromdiopsid

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Bereits seit der Antike ist der Chromdiopsid ein geschätzter Schmuckstein. Die Griechen glaubten, dass Diopside kleine Sterne waren, die vom Himmel fielen und zu Steinen wurden.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Loslassen von alten Verletzungen und Verzeihen sind die zentralen Themen dieses smaragdgrünen Edelsteins, der als wahrer Lichtbringer sehr beliebt ist. Emotionale Schwankungen, die ihren Ursprung in der Vergangenheit haben, werden ausgeglichen. Seelische Verletzungen, die unterbewusst unser Leben bestimmen, verlieren an Bedeutung. Chromdiopsid wirkt stark ausgleichend und hilft uns dabei zu verstehen, dass es für alle Erscheinungen einen geistigen Hintergrund gibt. Eine in sich ruhende Lebensfreude und die Verwirklichung der eigenen Persönlichkeit stellen sich ein.


  • Chakra-Zuordnung:
 Anahata-Chakra (Herz)


Chrysokoll



  • Mythologische Überlieferung:
 Im alten Ägypten wurde der Chrysokoll als Einiger von Körper und Geist respektiert. Die indianischen Kulturen Nordamerikas setzten auf seine Stärkung der körperlichen Ausdauer, der Widerstandskraft und des aufopfernden Mutes im Kampf.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Der Chrysokoll steht für Ruhe, Toleranz und Liebe. Er ist ein beruhigender Stein, der die Ausgeglichenheit und Selbstbeobachtung fördert. Er beseelt seinen Träger mit positiver Harmonie und hilft dabei, ständig wechselnde Situationen zu akzeptieren und einen klaren Kopf zu bewahren. Dieser Stein wirkt stark harmonisierend, lässt die Vernunft als ein hohes Gut ansehen und gibt weder Jähzorn noch anderen emotionellen Überreaktionen Raum. Er verstärkt liebevolle Beziehungen und hilft uns dabei unseren Gefühlen und unserer Intuition zu vertrauen.


  • Chakra-Zuordnung: 
Vishuddha-Chakra (Hals) und Anahata-Chakra (Herz)

Chrysopras

  • 

Mythologische Überlieferung:
 "Die höchste himmlische Liebe zur Wahrheit" repräsentierte dieser Stein in der Antike. Hildegard von Bingen nutzte ihn als Heilstein um eine entgiftende Wirkung zu erzielen. 


  • Spirituelle Wahrnehmung: 
Der Chrysopras schenkt Vertrauen in uns selbst. Er fördert eine kindliche Weltsicht, in der man an Schutzengel und geistige Helfer glauben darf. Durch haben wir die Einsicht Teil eines großen Ganzen zu sein, dies anzunehmen und darüber glücklich zu sein. Er lenkt die Aufmerksamkeit auf die schönen und positiven Dinge des Lebens. Chrysopras macht uns unserer egoitischen Handlungen bewusst und hilft uns dabei das reale Tun und Lassen mit höheren Idealen in Einklang zu bringen.
  • 

Chakra-Zuordnung:
 Anahata-Chakra (Herz)

Citrin



  • Mythologische Überlieferung:
 Bis ins Mittelalter wurde der Citrin als Sonnenstein verehrt und sollte ewiges Leben schenken. Schutz vor dem bösen Blick und neidischen Intrigen versprachen sich römische Legionäre von ihm.
  • 

Spirituelle Wahrnehmung: 
Citrin bringt pure Lebensfreude und fördert die Individualität, den Lebensmut und die Selbstsicherheit. Er schenkt uns inneren Frieden, macht uns dynamisch und stärkt das Verlangen nach Selbstverwirklichung. Durch seine beruhigende und entspannende Wirkung, fördert er die Konzentration und hilft bei Stress und Ängsten. Gleichzeitig ist der Citrin ein richtiger Muntermacher und bringt unsere Gefühle und Gedanken in Einklang.
  • 

Chakra-Zuordnung:
 Manipura-Chakra (Solarplexus)