Achat



  • Mythologische Überlieferung:
 Hochgeschätzt, ja fast verehrt als Schutzstein sondergleichen in Indien, Nepal und Tibet. Aus Achat wurden glückbringende Amulette geschnitzt. Augenstein nennen ihn die Menschen der Berge.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Der Achat führt zur geistigen Reife und befördert die innere Sammlung – die Verinnerlichung des Wesentlichen. Er hält negative Energien von uns fern, erfüllt uns mit Heiterkeit und fördert die Harmonie. Er vermittelt Schutz und löst innere Spannungen. Lässt uns Liebe, Geborgenheit und Zärtlichkeit empfinden. Durch diesen Stein finden wir zu uns selbst und können alle Hektik und Gefühlslosigkeit um uns herum vergessen.


  • Chakra-Zuordnung:
 Muladhara- und Svadhisthana-Chakra (Wurzel und Sakral)

Amazonit

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Der geheimnisvolle „Amazonenstein“ aus dem „Land der Frauen ohne Männer“ – womit die legendären Amazonen aus den gigantischen Weiten des Amazonasgebietes gemeint sind. Seine magischen Kräfte nutzen Hellseher, Tarotleger und Runenwerfer. Als heiliger Stein und als Bewahrer vor Gift galt er den Ägyptern.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Der Amazonit fördert die Selbstbestimmung und regt an, das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er hilft dabei, dass wir uns von der Vorstellung lösen, ein Opfer gegenüber eines übermächtigen Schicksals zu sein. Er gibt seelisches Gleichgewicht, gleicht Stimmungsschwankungen aus und schenkt uns innere Ruhe. Probleme lösen wir durch ihn mit Verstand und und er vermittelt uns ein gesundes Gottvertrauen.


  • Chakra-Zuordnung:
 Vishuddha-Chakra (Hals) und Anahata-Chakra (Herz)

Ametrin

  • 
Mythologische Überlieferung:
 Der Ametrin war lange Zeit nur bei den nomadischen Völkern Südamerikas bekannt. Er zählt zu den seltenen Edelsteinen, da es nur sehr wenige Fundorte gibt. Ihm wurde zugesprochen, dass unsere Bedürfnisse und Wünsche harmonisiert und ins Gleichgewicht bringt.


  • Spirituelle Wahrnehmung: Im Ametrin befinden sich zwei Seelen – die des Amethysts und des Citrins. So soll er auch unsere innewohnenden Seelen in Einklang bringen. Er hat eine stimmungsaufhellende Wirkung und wirkt stark harmonisierend. Durch seine Struktur aus Amethyst und Citrin verbindet er Wachheit mit Dynamik und lässt uns somit bewusster handeln. Optimismus, Kreativität, innerer Frieden und Lebensfreude sind Eigenschaften für die dieser kostbare Stein geschätzt wird. Während der Meditation schenkt er uns ein hohes Maß an Intuition. 

  • Chakra-Zuordnung:
 Ajna-Chakra (Stirn)

Amethyst

  • 

Mythologische Überlieferung:
 Seit Jahrtausenden gilt der Amethyst als sehr geschätzter Heilstein und ein begehrtes Juwel von kirchlichen und weltlichen Fürsten. Er hat seinen Namen vom griechischen Wort a-methystos, was soviel wie „unberauscht“ bedeutet. Hildegard von Bingen schätzte seine heilende Wirkung sehr. Im Orient sollte der Amethyst Albträume vertreiben und auch in der Antike war er wegen seiner klärenden Wirkung sehr beliebt. In der Bibel wird dieser Stein als Gottes Geist bezeichnet. So galt er als Glückssymbol, das negative Gedanken vertreibt.
  • 

Spirituelle Wahrnehmung:
 Der Amethyst fördert die geistige Wachheit, Nüchternheit und den Sinn für Spiritualität. Er hilft den inneren Dialog abzustellen, Erfahrungen zu verarbeiten und tiefen Frieden zu finden. Durch ihn kann man seine innewohnende Weisheit entdecken. Die zentrale Botschaft dieses beliebten Meditationssteins lautet: "Beende das Anhaftende und befreie Dich von allem Anhaftenden!" Es fällt uns leichter, uns allen Herausforderungen mit klarem Verstand zu stellen.
  • 

Chakra-Zuordnung: 
Sahasrara-Chakra (Kronen) und Ajna-Chakra (Stirn/Drittes Auge)

Andenopal

  • Mythologische Überlieferung: Als Schutz- und Heilstein wird der Andenopal heutzutage in Peru verehrt. "Ein Auge der Götter", welches beim Verlassen der Erde zurückgelassen wurde - so sahen die Inkas und Azteken diesen Stein. Er sollte an das harmonische Leben zwischen Menschen, Tieren und Natur erinnern.
  • Spirituelle Wahrnehmung: Der Andenopal steigert das Verlangen nach echter Liebe und Sexualität. Er vertreibt depressive Stimmungen und Sorgen - schenkt pure Lebensfreude und Spontanität. Durch ihn sollen wir die falsche Liebe erkennen können.
  • Chakra-Zuordnung: Svadhisthana-Chakra (Sakral)

Angel Aura

  • Der wunderschöne Schimmer von Angel Aura entsteht durch das Bedampfen von Bergkristall mit Platin und Silber. Dieser Stein besitzt alle wundervollen Eigenschaften von Bergkristall. Er erhellt ​​und reinigt unsere Aura und harmonisiert die Chakras. Er soll uns dabei unterstützen, höheres Wissen zu erlangen, sich an vergangene Leben zu erinnern und Einblick in die spirituelle Mission in diesem Leben zu gewinnen. Angel Aura fördert unsere natürliche Intuition und Einsicht. Es wird ihm gesagt, dass er die Ausrichtung zwischen dem spirituellen Selbst und dem Astralebenen unterstützt. Er stellt eine Verbindung zu den Sternen und dem gesamten Universum her. Er unterstützt die eigene Schwingung, wodurch die Verbindung mit der höheren Ebene ermöglicht wird. Aqua Aura wirkt sich gleichzeitig ausgleichend auf unsere Meridiane aus.

Apatit



  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Durch diesen Stein macht uns das Leben und der Umgang mit anderen Menschen mehr Freude. Wir werden extrovertierter und lebendiger. Wir erfahren durch ihn während der Meditation mehr Verständnis für das Verhalten unserer Mitmenschen. Sorgen, Niedergeschlagenheit und negative Gedanken werden leichter. Wir fühlen uns insgesamt dynamischer und es fällt uns leichter Ziele zu erreichen. Nicht umsonst wird der Apatit auch "Mineral des Erfolgs" genannt.
  • 

Chakra-Zuordnung:
 Vishuddha-Chakra (Hals)

Apachenträne

  • Mythologische Überlieferung: 
Nach der indianischen Sage beschreibt man die Entstehung dieses Steines wie folgt: "Als der weiße Mann vor langer Zeit in die neue Welt kam, um neues Weideland zu erschließen, unterlagen die heimischen Indianerstämme schnell dem bisher nicht bekannten Schießpulver und dem Alkohol. Als die "neuen" Amerikaner immer mehr gen Westen zogen, kreisten sie die Indianer in Arizona mehr und mehr ein und zwangen diese, nun auch ihr letztes Land abzugeben. Als die Indianer keine andere Chance mehr sahen, wurden sie so traurig, dass sie allesamt zu weinen begannen. Ihre Tränen fielen auf ihr geliebtes Vaterland, wo diese als Erinnerung an die Apachen zu schwarzen Tränen erstarrten." 
Die Apachenträne ist bei allen indianischen Völkern auch heute noch Symbol von Gesundheit, Kraft und Gesundheit.
  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Dieser Stein steht für körperliche Energie, Kraft und Ausdauer. Sie bewahrt uns vor Angst und negativen Gedanken. Es fällt uns leichter Gefahren zu erkennen und unseren Optimismus zu stärken. Die Apachenträne verleiht uns die Fähigkeit, mehr wahre Liebe zu geben und eine objektivere Kontrolle über unsere Gefühle und Leidenschaften zu bekommen. 


  • Chakra-Zuordnung: Apachentränen wirken auf jedes Chakra

Aquamarin

  • Mythologische Überlieferung: "Wer den Aquamarin oft in den Händen hält und ansieht, der streitet nicht leicht mit anderen Menschen und bleibt stets ruhig" - das sagt man diesem Stein nach. Seit jeher wird er als Schutzstein verehrt. Sein Name bedeutet soviel wie Meerwasser. Er wird auch "Schatzstein der Meerjungfrauen" genannt.
  • Spirituelle Wahrnehmung: Der Aquamarin bringt uns Harmonie, Ruhe und Gelassenheit - vertieft Liebe und Treue. Er fördert Hellsichtigkeit, Weitblick, Medialität und geistiges Wachstum. Durch ihn werden wir dynamisch, ausdauernd und erfolgreich. Dieser lichtblaue Stein verjüngt und regeneriert Aura und Seele. Er gilt als Stein der Klarheit und Leichtigkeit und regt an im Leben Ordnung zu schaffen. In der Meditation ist er uns ein liebevoller Begleiter.
  • Chakra-Zuordnung: Vishuddha-Chakra (Hals)

Aragonit



  • Mythologische Überlieferung: 
Im 18. Jahrhundert wurde der herrliche Kristall am Rio Aragon in Spanien für die Neuzeit entdeckt. Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe bezeichnete ihn als wahren Edelstein. Die Indianer, Römer und Griechen kannten, schätzten und nutzten den Stein besonders für Schnitzereien und Kunsthandwerk. 


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Der Aragonit stabilisiert uns bei Nervosität, Zerstreutheit und nachlassendes Interesse. Er ermöglicht neue Konzentrationsstärke über langen Zeitraum und wirkt beruhigend und ausgleichend auf unseren Körper und unsere Seele. Er bewahrt uns vor Traumunruhen und hält nächtliche Mühlsteingedanken fern. Der Aragonit lässt uns in unserem eigenen Körper wohl fühlen, da er uns Geborgenheit und Wärme schenkt. 


  • Chakra-Zuordnung:
 Svadhisthana-Chakra (Sakral)

Aventurin



  • Mythologische Überlieferung:
 Dieser Stein wurde schon im frühen China als ‚chinesische Jade‘ gehandelt und genutzt. Himmlische Kräfte maß man ihm bei. Die Griechen sind noch immer davon überzeugt, dass der Aventurin wahre Freunde erkennen lässt.


  • Spirituelle Wahrnehmung:
 Wie der Polarstern den Reisenden immerwährende Orientierung gibt, so vermag der Aventurin den Lebenskurs vorzugeben und zu halten. Er verdeutlicht, was glücklich macht und regt an, Träume wahr werden zu lassen. Er bringt sowohl Ideen und Begeisterung, als auch Akzeptanz fremder Vorschläge gegenüber.


  • Chakra-Zuordnung:
 Anahata-Chakra (Herz)

Azurit-Malachit

  • Mythologische Überlieferung: Seit jeher steht dieser Stein für Harmonisierung und Neutralität. Wie Yin und Yang symbolisiert er das Ineinanderfließen von Gegensätzen. Bei indianischen Völkern galt er als Schutzstein der Erde und Hüter von der Natur und allen Lebewesen. Sie sahen in ihm die Verbindung zwischen Himmel und Erde.
  • Spirituelle Wahrnehmung: Einklang von Gefühl und Verstand - das ist die zentrale Wirkung von diesem blau-grünen Stein, der sie Steine Azurit und Malachit vereint. Er stärkt den eigenen Charakter und die Ausstrahlung, macht hilfsbereit und aufgeschlossen. Er fördert das Interesse an Mitmenschen und Umwelt. Durch den Azurit-Malachit finden wir zurück zu unserer eigenen Mitte. Unterdrückte Emotionen können wir durch ihn leichter freilassen. Er schenkt uns Harmonie und eine positive Lebenseinstellung.
  • Chakra-Zuordnung: Anahata-Chakra (Herz) und Ajna-Chakra (Stirn)

Azurit

  • Spirituelle Wahrnehmung: Man sagt dem Azurit nach, dass er die Kraft besitzt unsere Seele zu reinigen und zu befreien. Somit fällt es uns leichter unendliche Freude und Glück zu empfinden. Er fördert die Hellsichtigkeit und stärkt unsere Sinneswahrnehmung. Durch seine Wirkung auf das Dritte Auge, steigert er die geistige Aufnahmefähigkeit und macht uns klar, welche Kräfte in uns stecken. Mit seiner Hilfe schaffen wir es uns zu fokussieren, kreativer zu sein und unsere Visionen umzusetzen. Während der Meditation bringt er uns in eine höhere geistige Ebene.
  • Chakra-Zuordnung: Ajna-Chakra (Stirn)